Arme Steinzeitmenschen?

Sie waren obdachlos, lebten von der Hand in den Mund,
hatten kein Geld und alles was sie brauchten, mussten sie irgendwie selbst herstellen.
Waren die Jäger und Sammler der Altsteinzeit deswegen arm?
Die Definition von Armut ist vielschichtig. Indigene Völker,
die teilweise fast steinzeitlich leben, verstehen sich erst als arm, wenn sie den Reichtum der Industrienationen sehen. Ansonsten empfinden sie die Versorgung mit Gütern aus der Natur als völlig ausreichend und kennen den Begriff der Armut nicht.
Jäger und Sammler können nur so viel besitzen, wie sie selbst tragen können. Ein Zuviel an Gütern kann also hinderlich sein. War die Lebensgrundlage zu karg, konnten die Gruppen ausweichen und einen besseren Ort aufsuchen. Hungerphasen und Zeiten der Fülle hielten sich die Waage.

rastplatz jungpaläolithischer jäger
Ein Rastplatz jungpaläolithischer Jäger
(Josef Augusta/Zdenek Burian, Menschen der Vorzeit, 1961)



  • Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
  • Kirchplatz 10
  • 89143 Blaubeuren
  • Telefon: 07344 9669-90
  • Fax: 07344 9669-915
  • info@urmu.de