urmu eingang
Eingang

 ansicht karlstrasse
Ansicht von der Karlstraße

urmu - Durchgang zur Ausstellung
Durchgang zur Ausstellung

Heute

Die Arbeiten zum Ausbau des Urgeschichtliche Museum Blaubeuren (urmu) wurden im Mai 2014 abgeschlossen.
Für 5,2 Millionen Euro wurde das historische Spitalgebäude durch die Stadt Blaubeuren energetisch saniert. Insgesamt weitere
2,6 Millionen Euro wurden für den Innenausbau des Museums verwendet. Neben städtischen Mitteln und Spenden standen
3,5 Millionen Euro als Fördermittel von Bund und Land zur Verfügung.

Die Betriebskosten werden von der Museumsstiftung, der Stadt Blaubeuren und dem Alb-Donau-Kreis aufgebracht.

Die Neukonzeption beinhaltet:
  • Verlegung des Haupteingangs zum südlichen Kirchplatz
  • Schaffung eines zentralen touristischen Gästeportals
  • Erweiterung der Dauerausstellung
  • Neugestaltung der Schatzkammern Eiszeitkunst
  • Filmpräsentationen zur Urgeschichte und zu touristischen
     Zielen in Blaubeuren
  • Landschaftsmodell zur Eiszeit und Heute
  • Neue Flächen für Wechselausstellungen
  • Veranstaltungsräume

Mit der räumlichen Erweiterung und der Präsentation von Originalen der Eiszeitkunst in der Fundregion wird das Museum seiner Rolle als zentrales Informationszentrum für das angestrebte UNESCO-Welterbe gerecht. Das Land Baden-Württemberg befindet sich im Moment im Antragsprozess, um für die Eiszeitkunsthöhlen der Schwäbischen Alb eine Auszeichnung als UNESCO-Welterbe zu bekommen.

  • Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
  • Kirchplatz 10
  • 89143 Blaubeuren
  • Telefon: 07344 9669-90
  • Fax: 07344 9669-915
  • info@urmu.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK