Schmiechenfels oder Hohler Stein - Schmiechen
(Schelklingen-Schmiechen - Schmiechtal ADK)

Der Eingang des Schmiechenfels öffnet sich 40 m über dem Tal auf der Südseite des Schmiechtals. Der Eingang ist 3,80 m breit und 3,90 m hoch und Richtung Norden orientiert. Die Höhle reicht 5,60 m weit in den Fels.

Der Schmiechenfels war nach dem Hohle Fels-Hütten die zweite Höhle, die R. R. Schmidt im Sommer 1906 ausgegraben hat.

Unter einer Humusschicht stieß er auf einen hellgrauen Kulturhorizont, der nach den Artefakten ins Spätmagdalénien datiert. Die Fauna zeigt kein eindeutiges Bild. Sie enthält mit Wildpferd, Ren und Schneehase kaltzeitliche Tierreste, daneben aber mit Rothirsch und Fuchs schon warmzeitliche Elemente. Die artenreiche Vogelfauna setzt sich aus Moor- und Alpenschneehuhn, Schneehuhn, Reb- und Auerhuhn sowie Enten zusammen.

Nach neueren Untersuchungen von Joachim Hahn sind unter den Steinwerkzeugen Stichel, Bohrer, retuschierte Klingen, Endretuschen und Rückspitzen vorhanden. Besonders häufig sind Rückenmesser, die starke Abnutzungsspuren zeigen. Kratzer fehlen dagegen vollständig.

Unter den weiteren Funden sind noch eine Speerspitze mit Ritzungen am Ende und ein bearbeitetes Gagatstück zu erwähnen. Auffallend viele Einzelstücke aus ortsfremdem Rohmaterial und nur ein vorhandener Klingenkern deuten auf eine wohl wiederholte, aber nur kurzfristige Nutzung als Jagdlager hin.


GPS-Daten     48°21'58" N, 9°42'05" O

Weg zum Schmiechenfels
Der Schmiechenfels liegt circa 1 km westlich von Schmiechen am Südhang des Schmiechtals.
- Parkmöglichkeit am Rathaus in Schmiechen
- auf Rad- und Wanderweg Richtung Hütten
- circa 200 m nach dem Ortsende ungeteerter Forstweg am 
   Waldrand entlang nach links oben
- in der ersten Kehre schmaler Fußweg nach rechts
   (Ausschilderung "Zum Hohlenstein")
- links oberhalb Schmiechenfels

Frei zugänglich.
Die Wege sind für Rollstuhl und Kinderwagen nicht geeignet.

  • Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
  • Kirchplatz 10
  • 89143 Blaubeuren
  • Telefon: 07344 9669-90
  • Fax: 07344 9669-915
  • info@urmu.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK