Schatzkammern der Kunst Dauerausstellung

Beschreibung

Mit der Anfangsphase des Aurignacien vor 43 000 bis 40 000 Jahren erscheinen Belege für Kunst, Musik und Schmuck, und damit für Sozialstrukturen und symbolhaftes Denken. Diesen Kulturleistungen muss eine wahre geistige Explosion vorausgegangen sein. Diese Weiterentwicklung erbrachte Überlebensvorteile, so dass sich technischer und kultureller Fortschritt massiv beschleunigten. Alle diese Leistungen werden mit dem Auftreten der heutigen Menschenform in Europa in Verbindung gebracht.

Auf der Schwäbischen Alb wurden die ältesten Belege für figürliche Kunst, Musikinstrumente sowie aus Mammutelfenbein geschnitzte Schmuckstücke entdeckt.

Adresse
Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
Kirchplatz 10
89143 Blaubeuren
Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 10 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertage 10 bis 17 Uhr
Montag geschlossen
Eintrittspreise
Regulär 7 €
Kinder 7 bis 17 Jahre 3 €
Ermäßigt 5 €
Gruppen ab 12 P. 5 € p.P.
Schulklasse 2 € p.P.
Familie/Single-Familie 15 € / 9 €

Themen

Kreatur
Die 35 000 bis 40 000 Jahre alten Tierfiguren aus den Höhlen der Schwäbischen Alb bilden ein einzigartiges Ensemble der ältesten Kunst Europas. In der Schatzkammer ist die ehemals als Pferdekopf interpretierte Tierfigur aus dem Hohle Fels mit Nachschnitzungen der Tierdarstellungen der Region wie nirgendwo sonst vereint.

Mensch
Im Kontrast zur Urgeschichte wird hier geschaut, wie Menschen sich im Bezug zu ihrer Umwelt in der jüngsten Vergangenheit sehen.

Maske
Mensch-Tier-Mischwesen sind ein faszinierendes Thema in der eiszeitlichen Kunst. Menschen ziehen sich Tierfelle über, der Kopf ist von einer Maske bedeckt. Im flackernden Feuerschein scheinen die Gestalten über die Felswände zu tanzen. Das Original des Kleinen Löwenmenschen aus dem Hohle Fels zeigt solch ein Mischwesen.

Frau
Im Mittelpunkt stehen die Schwesterfiguren der Venus vom Hohle Fels aus der Jüngeren Altsteinzeit, der Mittelsteinzeit und der Jungsteinzeit. Frauenfiguren sind aus ganz Europa bekannt und haben über die Jahrtausende ihre Ausstrahlung nicht verloren.

Mamma
Begegnen Sie der Frau vom Hohle Fels ganz persönlich im Original! Lassen Sie die älteste Frauendarstellung der Welt auf sich wirken.

Mann
Darstellungen von Männern und männlichen Sexualsymbolen gibt es auch in der Eiszeitkunst. Der Phallus vom Hohle Fels ist ein Beispiel dafür.

Farbe
Schon in der Altsteinzeit malten die Menschen. Die bemalten Steine aus dem Geißenklösterle und dem Hohle Fels sind eindrucksvolle Zeugen dieser uralten Maltradition.

Jenseits
Über die Jenseitsvorstellungen der altsteinzeitlichen Menschen wissen wir wenig. Hatte der Wasservogel dabei eine Bedeutung?

Exponate

40 000 Jahre vor heute
Schelklingen, Alb-Donau-Kreis
40 000 Jahre vor heute
Schelklingen, Alb-Donau-Kreis
40 000 Jahre vor heute
Schelklingen, Alb-Donau-Kreis
34 000 Jahre vor heute
Schelklingen, Alb-Donau-Kreis