Welterbe

Wo der Mensch wurde

Am südlichen Rand der Schwäbischen Alb liegen wichtige prähistorische Fundstellen. In vier Höhlen des Ach- und Lonetals (Geißenklösterle, Hohle Fels, Hohlenstein-Stadel und Vogelherdhöhle) wurden aus Mammutelfenbein geschnitzte Tier- und Menschenfiguren entdeckt, die mit einem Alter von rund 40 000 Jahren zu den ältesten Kunstwerken der Menschheit gehören. Ebenso alte Flöten aus Mammutelfenbein und Vogelknochen sind die ältesten nachgewiesenen Musikinstrumente der Menschheit. Zusammen mit vielen Schmuckfunden geben diese Objekte einen tiefen Einblick in das symbolische Denken der frühen modernen Menschen.

Schmuck, Kunst, Musik und symbolische Vorstellungen – diese kulturellen Neuerungen stehen für die Epoche des Aurignacien, der Zeit vor 43 000 bis 34 000 Jahren.

Das einmalige Fundstellen-Ensemble im Ach- und Lonetal wurde bei der 41. Sitzung der UNESCO im Jahr 2017 zum Welterbe erklärt.

Adresse
Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
Kirchplatz 10
89143 Blaubeuren
Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 10 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertage 10 bis 17 Uhr
Montag geschlossen
Eintrittspreise
Regulär 7 €
Kinder 7 bis 17 Jahre 3 €
Ermäßigt 5 €
Gruppen ab 12 P. 5 € p.P.
Schulklasse 2 € p.P.
Familie/Single-Familie 15 € / 9 €

Weltkultursprung

Netzwerk rund um das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“